Kommunikation als das „A&O“ in der Mitarbeiterführung (S01E09)

Herzlich Willkommen zu meinem Podcast „Nachhaltig Führen“! Möchten auch Sie als junge oder erfahrene Führungskraft zukünftig noch wirksamer und zufriedener – und dadurch auch nachhaltig erfolgreicher – sein? Dann finden Sie in diesem Podcast Inspirationen, Impulse und konkrete Ideen für Ihre tägliche Führungsarbeit.

Man kann nicht nicht kommunizieren

Paul Watzlawick

In dieser Episode möchte ich mit Ihnen über das „A&O“ in der Führung sprechen – die Kommunikation! Da Führung ohne Kommunikation gar nicht denkbar ist, bekommen Sie heute Hinweise, wie sie konkrete Kommunikationstechniken noch gezielter einsetzen können – und was Sie auch besser vermeiden sollten…

Hier können Sie die aktuelle Episode abspielen:


Welche Rolle spielt die Kommunikation in der Führung?

Wenn Sie als Führungskraft in der Lage sind, klar und prägnant zu kommunizieren, vermeiden Sie die Gefahr von Missverständnissen. Denn häufig kommt die Informationsverlusttreppe zum Tragen:

info_verl_treppe

Durch Kommunikation äußern Sie Wertschätzung und geben dem Mitarbeiter Orientierung. Zudem können Sie durch Fragen wichtige Information für die Führung gewinnen. Das setzt allerdings voraus, ein paar zentrale Techniken zu kennen und sicher zu beherrschen. Diese sind so wichtig, da nur durch konkrete Kommunikationstechniken die in der vorletzten Episode 7 besprochenen Führungsstile praktisch mit Leben gefüllt werden können. Ein wichtiges Tool, um im Gespräch „auf den Punkt“ zu kommen, ist zudem das „Pyramidenprinzip“, über das wir in der nächsten Episode 10 ausführlicher sprechen werden.

Welche konkreten Techniken sind in der Führung wichtig?

Kommunikation verfolgt in der Führung mindestens die folgenden Ziele:

  • Fragen stellen, um Informationen zu bekommen
  • Informationen selbst strukturiert weitergeben
  • Mitarbeiter von einem Ziel, Vorgehen etc. überzeugen

Ein wichtiges Grundmodell, um Missverständnisse in der Kommunikation zu erklären und diese vielleicht auch durch eine gesteigerte Sensibilität zu vermeiden, ist das sogenannte „Kommunikationsquadrat“ von Friedemann Schulz von Thun. Wichtig zu verstehen ist, dass das Modell selbst erst einmal gar keine aktive Handlungsanleitung für die Kommunikation gibt, sondern eher darauf abzielt, Kommunikationsabläufe besser zu verstehen.

vier_ohren
Quelle: http://www.schulz-von-thun.de

Fragen und aktives Zuhören im Mitarbeitergespräch

Hierzu als Zusammenfassung zwei Flipcharts aus einem meiner Trainings. Hier sehen Sie, welche Fragen Sie stellen sollten – und welche Sie besser vermeiden sollten, um effektiv und effizient zu kommunizieren:

fragen

Nachdem Sie dem Mitarbeiter eine Frage gestellt haben, ist es wichtig, interessiert und wertschätzend zuzuhören. Zum Aktiven Zuhören gehören verbale und non-verbale Techniken:

  • verbal: Fragen stellen, Paraphrasieren (das Gesagte mit den eigenen Worten wiedergeben), Zusammenfassen, Schlussfolgern/Interpretieren
  • non-verbal: Körperspräche (Gestik und Mimik – insb. Lächeln und Nicken), Mitschreiben/Notizen machen

Informationen strukturiert vermitteln

Diesen Aspekt behandeln wir in der nächsten Episode 10 separat anhand des sogenannten „Pyramidenprinzips“. Dabei geht es vor allem um eine effektive und effiziente Kommunikation mit „Kernbotschaften“. Hierdurch geben Sie dem Gesprächspartner einen guten Überblick und erleichtern es ihm, die folgenden Inhalte besser in den Gesamtkontext einzuordnen. So sorgen Sie dafür, dass Ihnen der Gesprächspartner aufmerksamer zuhört und sich Inhalte auch besser merken kann.

Einsatz von Überzeugungstechniken im Gespräch

Die nachfolgenden Techniken basieren auf 6 grundlegenden, von dem Psychologen Robert Cialdini beschriebenen Prinzipien, durch die wir Menschen uns überzeugen lassen:

Diese Prinzipien lassen sich für das persönliche (Führungs-)Gespräch in den folgenden Überzeugungstechniken konkretisieren. Sie lassen sich zudem nutzen, um die zuvor besprochenen Führungsstile mit Leben zu füllen. Die vier oberen Techniken sind dabei eher einem anleitenden Stil zuzuordnen, die vier unteren eher einem partizipativen Stil.

Interaktionsstile

Diese Techniken treten in der Realität jedoch niemals in „Reinform“ auf, sondern lassen sich gezielt miteinander kombinieren. Nicht jede Technik ist auch für jede Situation geeignet – daher sollten Sie sich vor einem Gespräch, in dem Sie überzeugen möchten, Gedanken darüber machen, welche Argumente sich am besten durch welche dieser Techniken untermauern lassen.

Um eine grundlegende Überzeugungsstrategie zu erarbeiten, lernen wir in der nächsten Episode 10 wie erwähnt das „Pyramidenprinzip“ kennen. Dann werden wir diese Techniken wieder mit in unsere Argumentation im (Führungsgespräch) einfließen lassen.


Ich freue mich, wenn ich Ihnen ein paar Inspirationen, Ideen und Impulse für Ihre tägliche Führungsarbeit geben konnte. Schreiben Sie mir gerne eine Rezension oder geben Sie mir eine Bewertung auf iTunes und senden Sie mir Ihr Feedback über die Kommentarfunktion zu diesem Blog-Eintrag oder auf Twitter unter @FuehrNachhaltig.

Bleiben Sie wirksam, bleiben Sie nachhaltig – und bleiben Sie dran…!


weiterführende Links aus dieser Episode

Ein Gedanke zu “Kommunikation als das „A&O“ in der Mitarbeiterführung (S01E09)

  1. Pingback: Feedback, Kritik und Konflikte souverän und konsequent ansprechen (S01E15) – Nachhaltig Führen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s