Interview mit Prof. Dr. Ralf Lanwehr über People Analytics und Transformationale Führung (S01E17)

Herzlich Willkommen zu meinem Podcast „Nachhaltig Führen“! Möchten auch Sie als junge oder erfahrene Führungskraft zukünftig noch wirksamer und zufriedener – und dadurch auch nachhaltig erfolgreicher – sein? Dann finden Sie in diesem Podcast Inspirationen, Impulse und konkrete Ideen für Ihre tägliche Führungsarbeit.

Eine gute Führungskraft meistert vier Herausforderungen parallel: Ergebnisse bringen, den Wechsel vorantreiben, Mitarbeiter fördern und Werte vorleben.

Klaus Zumwinkel 

In dieser Episode spreche ich mit Prof. Dr. Ralf Lanwehr. Ralf ist Professor für internationales Management an der Fachhochschule Südwestfalen und beschäftigt sich insb. mit Transformationaler Führung und People Analytics. Ein Forschungsgebiet von ihm ist der Profifussball – was wir davon für das Business lernen können, verrät er im Interview.

lanwehr

Hier können Sie die aktuelle Episode abspielen:


People Analytics in Profifußball und Business

Mit dem sogenannten „Footbonaut“ lassen sich vielfältige Trainingsdaten erheben, um intuitive Entscheidungen quantitativ zu validieren und Erkenntnisse für die Spielstrategie ableiten. Analog zum Business ist hier die Frage zu stellen, welche KPIs eigentlich wirklich hilfreich sind und wie diese im Zusammenhang stehen.

footbonaut.PNG
Trainingsanlage „Footbonaut“ (Quelle: Ralf Lanwehr)

Es gilt, Scheinkollerationen (z. B. Zusammenhang von Ballbesitz und Siegwahrscheinlichkeit) und zu stark simplifizierte Zusammenhänge zu vermeiden, um sinnvolle Aussagen treffen zu können. Würde man Innenverteidiger bspw. nach ihrer Zweikampfquote aussuchen, würde man systematisch die besten aussortieren, die sich dadurch auszeichnen, dass sie erst gar keine Zweikämpfe austragen müssen. Anhand von Fussball-Kennzahlen wie bspw. dem „Packing“ (Anzahl überspielter Gegner) zeigt sich, dass Statistiken immer im Gesamtzusammenhang der Teamleistung zu betrachten sind. Dies gilt in der heutigen Zeit auch in Unternehmen, wo aufgrund der gestiegenen Komplexität zunehmend keine sinnvolle Bewertung von Einzelleistung mehr möglich ist. Zudem ist es wichtig, die individuellen Stärken der Mitarbeiter herauszufinden, um sie noch zielgerichteter und wertschöpfender einsetzen zu können.

Kooperationsstrategien nach Adam Grant

Zur Gestaltung der Zusammenarbeitskultur benötigt es Strategien, die gewünschtes Verhalten der Mitarbeiter belohnen. Ein Modell, um Verhalten zu verstehen und zu beeinflussen, beschreibt der Psychologe Adam Grant:

  • Nehmer: Ist auf den eigenen Vorteil bedacht
  • Tauscher: Achtet auf Ausgeglichenheit
  • Selbstloser Geber: Opfert sich für andere auf
  • Erfolgreicher Geber: Achtet darauf, ob sein Handeln anderen nutzt

Ganzheitliche Führung als langfristige Balance von Werten

In der VUCA-Welt bedeutet Ganzheitliche Führung auch das Balancieren scheinbarer Gegensätze. Anhand des „Competing Values Framework“ müssen daher Stabilität und Flexibilität sowie Innen- und Außenorientierung zusammengebracht werden:

  • Kooperation: Führungskräfte agieren empathisch als Moderatoren und managen Konflikte
  • Kreativität: Führungskräfte sind innovativ und motivieren durch eine inspirierende Vision
  • Konkurrenz: Führungskräfte sorgen für Ergebnisse
  • Kontrolle: Führungskräfte leben Werte vor
lanwehr_ganzhfuehrung
Ganzheitliche Führung anhand des Competing Values Framework (Quelle: Ralf Lanwehr)

Zum Thema Motivation, das gerade im Fußball häufig sehr prominent als Erfolgsfaktor dargestellt wird, gilt grundsätzlich, dass Demotivation vermieden werden sollte. Zugleich gibt es jedoch eine Möglichkeit, intrinsische Motivation zu fördern – authentische Wertschätzung!

Transformationale Führung als Führungsstil

Im Rahmen der Motivation spielt Charisma eine wichtige Rolle, um Motivation auch langfristig zu verstetigen. Charisma ist dabei ein wesentlicher Bestandteil Transformationaler Führung und beruht auf vier Bausteinen:

  • eine inspirierende Vision
  • ungewöhnliches Verhalten
  • ein hohes persönliches Risiko
  • Gespür für die Bedürfnisse der Mitarbeiter

Gerade im Digitalen Zeitalter ist dies eine große Herausforderung, da sich Führung neuen veränderten Anforderungen gegenübersieht:

  • steigende Virtualität erfordert es, mit weniger Kontakten Ergebnisse erreichen
  • kurze Innovations-Zyklen erfordern mehr Selbstorganisation der Mitarbeiter
  • eine hohe Verunsicherung braucht mehr Orientierung durch Führungskräfte
  • stärkere Vernetzung erfordert immer mehr Zusammenarbeit in Netzwerken

Ich freue mich, wenn ich Ihnen ein paar Inspirationen, Ideen und Impulse für Ihre tägliche Führungsarbeit geben konnte. Schreiben Sie mir gerne eine Rezension oder geben Sie mir eine Bewertung auf iTunes und senden Sie mir Ihr Feedback über die Kommentarfunktion zu diesem Blog-Eintrag oder auf Twitter unter @FuehrNachhaltig.

Bleiben Sie wirksam, bleiben Sie nachhaltig – und bleiben Sie dran…!


weiterführende Links aus dieser Episode

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s